Entwicklung

STRATEGIEN


2015 – 2020
Pflege und Stärkung der Substanz (VIANCOsubstantia)

  • Diverse EDV-Projekte
  • Umsetzung Neubau Kradolf
  • Namenswechsel von EAV zu Baltic VIANCO
  • Baltic VIANCO – Gründung der 3 Tochterfirmen (Estland, Lettland, Litauen)

2009 – 2015
Optimierung (Strategie VIANCOforte)

  • Erhöhung Aktienkapital
  • Planung  Neubau Kradolf
  • Stärkung Position im Nutzviehmarkt
  • Optimierung der Kosten (Transport, EDV)
  • Vermarktung Standort VIANCO ARENA Brunegg
  • Planung Nachfolgeregelungen (diverse Bereiche)
  • Weiterentwicklung VIANCO International
  • Start Baltic Grassland Beef

2004 – 2009
Konsolidierung (Strategie VIANCOlean und VIANCOvision)

  • Fusion mit der ZGS (Frühjahr 2004)
  • Neugründung ESTONIAN-ACB-VIANCO in Estland (November 2005)
  • Brandfall ARENA (7. November 2007)
  • Beteiligung S.C. BIAGEN SELECT S.R.L in Rumänien (Januar 2008)
  • Umzonung VIANCO ARENA in Spezialzone 24. Juni 2008
  • Baubeginn Wiederaufbau VIANCO ARENA 25. Juni 2008
  • Wiedereröffnung VIANCO ARENA 16. Juni 2009

1998 – 2004
Ausbau (Konzept VIANCOintegral)

  • Rückkauf des Aktienpakets des SPV nach dessen Liquidation
  • Neuplatzierung der Aktien bei Organisationen und Kunden
  • Erhöhung des Aktienkapitals von 1.0 Mio auf 1.9 Mio CHF
  • Kauf der Liegenschaft Chommle Gunzwil vom SPV (Frühjahr 1991)
  • Kauf der Liegenschaft Au Kradolf von der TGS (Dezember 1999)
  • Fusion mit der Markthallengenossenschaft Brug (Frühjahr 2000) und Erhöhung des AK auf 2.1 Mio CHF
  • Neubau VIANCO ARENA Brunegg (Eröffnung 2003)
  • Konzentration auf das Kerngeschäft

1995 – 1998
Konsolidierung (Konzept VIANCOtop)

  • Ausrichtung aller Dienstleistungsangebote auf Qualität im weitesten Sinne (Zertifizierung nach ISO 9002)
  • Verstärkung des Marktauftritts / Kooperation

1992 – 1995
Restrukturierung

  • Personalabbau von 58 auf 35 Stellen
  • Abbau der Lastwagen- und Transportflotte von 23 auf 14
  • Abbau der Vermarktungszentren von 5 auf 3 (Verzicht auf Yverdon und Herzogenbuchsee)
  • Verzicht auf Büroräume in Fehraltorf und Mülligen

1992
1. Januar: Beteiligung der vier kantonalen Genossenschaften für Nutz- und Schlachtviehvermarktung der Kantone Aargau (AGS) / Baselland (BGS) / Thurgau (TGS) und Zürich (ZGS) / AK 1.0 Mio CHF

  • Überführung von Personal, Mobilien und Fahrzeugen
  • Miete der Gebäude und Anlagen in Fehraltorf (ZH) und Mülligen (AG)
  • Pacht der Betriebe in Birrhard (AG, AGS) und Kradolf (TG, TGS)

1991
1. Juli: Gründung der Aktiengesellschaft VIANCO AG als selbstständige, bäuerliche Handelsunternehmung durch Ausgliederung des SPV aus dem Verband / AK 0.5 Mio CHF

  • Überführung von Personal, Mobilien und Fahrzeugen
  • Übernahme der Viehvermittlung, Transportunternehmung und der staatlichen Aufgaben (Ausmerzaktionen / Mastremontenvermittlung / Entlastungskäufe)
  • Pacht der Betriebe Gunzwil, Herzogenbuchsee und Yverdon vom SPV und der Markthalle Brugg von der Markthallengenossenschaft (MHG)